Goldgrube Telefon


Wenn Sie schon einen Telefonanschluß haben, sollten Sie diesen auch gewinnbringend

nutzen.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit dem Telefonanschluß gute Nebeneinnahmen zu erzielen!

Voraussetzung ist natürlich, man hat genügend Zeit und der Anschluß ist ständig besetzt. Daher bieten sich solche Tätigkeiten besonders für Frauen an, die nicht berufstätig sein können oder wollen. Aber auch Arbeitslose oder Rentner finden hier ein interessantes Betätigungsfeld, welches obendrein noch gut honoriert wird.


Große Werbefirmen sind auf diesem Gebiet tätig. Sie unterhalten besondere Abteilungen, die sich ausschließlich mit Telefonwerbung befassen.

Bestimmt wurden auch Sie schon von Firmen angerufen, die Ihnen etwas verkaufen wollten, oder irgendeine Dienstleistung angeboten haben. Solche Anrufe erfolgen in der Regel von einer Agentur, die auf Telefonwerbung spezialisiert ist.


Natürlich können Sie den großen Firmen keine Konkurrenz machen.

Im Folgenden wird jedoch ein Konzept beschrieben, welches von Jedermann sofort, ohne nennenswerten Kapitaleinsatz und ohne großen Aufwand ausgeführt werden kann:


Gründen Sie einen Telefonservice für Kleinunternehmen.

Gedacht ist hier an Handelsvertreter, Versicherungsagenten, Makler, Architekten, etc., die viel unterwegs sind. Zwar ist in der Regel ein Anrufbeantworter vorhanden, aber beim Abhören der Gespräche können wichtige Termine bereits verstrichen sein. Dadurch können sich gute Geschäfte buchstäblich in Wohlgefallen auflösen.

Hinzu kommt, daß viele Menschen Hemmungen haben, auf ein Tonband zu sprechen. In der Regel legen 50% der Anrufer wieder auf, wenn sie eine Nachricht hinterlassen sollen.


Hier ist eine Marktlücke, in die Sie einsteigen können!

Sie können einem interessierten Personenkreis das Angebot machen, daß der Teilnehmer ständig per Telefon erreichbar ist.

Die technischen Möglichkeiten:

•1. Die Telekom kann beliebige Anrufe auf einen anderen Anschluß umschalten.


•2. Über das "Eurosignal" kann jedem Teilnehmer signalisiert werden, daß er gesucht wird.



Die Kombination dieser Möglichkeiten ist die Basis dieses Konzepts.



Und so ist der Ablauf:

•Ihr Kunde schaltet während seiner Abwesenheit sein Telefon auf Ihren Anschluß.
•Sie nehmen die Anrufe entgegen und machen sich hierüber Notizen.
•Ist der Anruf dringend, sagen Sie dem Anrufer, daß er unverzüglich zurückgerufen wird.
•Über das Eurosignal können Sie Ihren Kunden jederzeit sofort erreichen.
•Er selbst kann dann entscheiden, wie wichtig die Sache für ihn ist.



Es gibt in Deutschland viele Kleinunternehmen und Freiberufler, die diesem Service aufgeschlossen gegenüberstehen.



Kundengewinn:

Im Branchenverzeichnis der Fernsprechbücher sind die Inhaber eines Anrufbeantworters gekennzeichnet. Diese können Sie anrufen und Ihre Leistungen anbieten.


Vorschlag:

Guten Tag, hier spricht XYZ. Sie sehen, ich kann Sie persönlich nicht erreichen. Und vielen ihrer Kunden geht es ebenso. Bestimmt sind Ihnen hierdurch schon gute Aufträge verloren gegangen. Für dieses Problem habe ich eine kostengünstige Lösung anzubieten. Rufen Sie mich bitte unter folgender Nummer zurück:...

Briefwerbung:

Beim Gewerbeamt der Stadtverwaltung können Sie alle gewerblichen Neuanmeldungen

bekommen. Gerade neuen Kleinunternehmen kann Ihr Dienst wertvolle Hilfe leisten. Diesen Unternehmen können Sie mit Hilfe eines Werbebriefes Ihren Telefondienst bekannt machen.


Werbung mit Kleinanzeigen:

Mit Anzeigen können Sie in der Lokalzeitung und den überall erscheinenden Anzeigenblätter werben. Eine Liste der Annoncezeitschriften, die private Kleinanzeigen kostenlos aufnehmen, ist Bestandteil dieses Reports.)

Und so könnte ihre Anzeige aussehen:

Bestimmt sind Ihnen schon Geschäfte entgangen,

weil Sie telefonisch nicht erreichbar waren!

Hier kann wirkungsvoll und kostengünstig

Abhilfe geschaffen werden!

Rufen Sie mich unter....... an!

Anzeigenbeobachtung:

Überwachen Sie täglich die Anzeigen, wo Telefondienste gesucht werden.


Ihre Argumente:

Führen Sie Ihrem Kunden, wenn der Kontakt hergestellt ist, seine Vorteile deutlich vor Augen:


•Er ist immer zu erreichen. Per Eurosignal kann er sofort reagieren.
•Er hat quasi eine freundliche Sekretärin (Sekretär) und seine Kunden werden persönlich und freundlich angesprochen.
•Durch die ständige Erreichbarkeit wird sein Image erheblich gestärkt.

Ihr Verdienst:

Für die Vergütung sind zwei Systeme denkbar:


•Der Kunde erhält viele Anrufe. Hier empfiehlt sich eine monatliche Pauschale. 100 bis 150 € wären angebracht. Hinzu kommt eine Suchgebühr von 25 Cent. pro Einheit.
•Kunden die wenig Anrufe erhalten, erscheint die Pauschale möglicherweise zu hoch. Hier ist eine Einzelposten- Abrechnung angebracht. Empfehlenswert wäre ein Betrag von 0,75 bis 1,- € je Anruf. Auch hier kommt wieder eine Suchgebühr von 25 Cent. pro Einheit hinzu.

Dies sollen allerdings nur Vorschläge sein.


Die rechtliche Seite:

Jede gewerbliche Tätigkeit, die auf Gewinn ausgerichtet ist, muß angemeldet werden.

Die Tätigkeit eines Telefondienstes erfordert keine besondere Genehmigung. Es muß nur die Erlaubnis erteilt werden.

Der entsprechende Antrag kann formlos beim Ordnungs- oder Gewerbeamt gestellt

werden. Die notwendigen Formulare werden ihnen dann zugeschickt.


Starthilfe:

Auf Wunsch erhalten Sie die "Arbeitsmappe Telefon- Dienst". Sie enthält alles, was ihnen den Start erleichtert:

Vertragsformulare, Werbevorschläge (Briefe und Anzeigen), Checkliste für den Beginn, Datenschutzregeln, usw., usw..



Diese Arbeitsmappe erhalten Sie gegen 15,- € (Scheine/ Scheck) bei:

Karl H. Curstein, Postfach 47 02 49, 12311 Berlin

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

(C) Copyright 2017  ADMG Ltd.  All Rights Reserved.